Historie

Historische Entwicklung des Güsener Wasserports

 

  • 1896/97

    Gründung des 1.Güsener Sportvereins "Güsener Turnverein"

  • 1922

    Beitritt in Arbeiter- & Sportverein

    Gründung Kanuclub Güsen mit besonderer Unterstützung der Sportfreunde Hermann Pritzkow, Hans Eckardt, Fritz Röhrmann, Paul Reuter, Gustav Heiß & Albert Weinholz, Bau eigener Boote.

  • 1925/26

    Verkauf des Ziegelschuppens, damit war keine Unterstellmöglichkeit für die Vereinsboote vorhanden. Daher wurde der Entschluss gefasst aus eingenen Mitteln das 1. Bootshauses am alten Kanal neben der alten Zerbener Brücke zu bauen.

  •  nach 1945

    Nach dem Verfall und der Zerstörung wurde nach 1945 mit dem Wiederaufbau der Güsener Wassersportler gegonnen. Besonders hervorgehoben haben sich dabei die Sportfreunde Walter Ebert & Günter Ruff. Durch die intensiven Bemühungen der beiden Sportfreunde, ist es unter aktiver Teilnahme zahlreicher Helfer gelungen, das noch vorhandenden heutige Bootshaus 1 zu bauen.

  • 1958

    Gründung der BSG "Aufbau Güsen" 

  • 1993

    Auflösung der Güsener Wassersportclub und damit gleichzeitig Integration, Zusammenschluss mit dem Güsener Hanball Club e.V. (GHC).

Handball im TV